Zähne & Körper

Was die Schulmedizin uns nicht lehrt …

„Warum musst du denn Tabletten nehmen, Oma?“

– „Oma hat doch immer so schlimme Bauchschmerzen. Dagegen helfen die weißen Pillen. Nur bekommt Oma von denen leider Kopfschmerzen. Die bekämpft sie mit den gelben Pillen, die leider auch dafür sorgen, dass Oma ganz schlecht schlafen kann. Deshalb nimmt Oma die roten Pillen, wegen denen sie leider ganz furchtbar schlechte Laune bekommt und traurig wird. Doch dagegen helfen die schwarzen Pillen. Nur leider bekommt Oma von denen immer so schlimme Bauchschmerzen. Aber dafür hat Oma ja zum Glück die weißen Pillen.“

Die Känguru Chroniken – Marc Uwe Kling

Auf Nebenwirkungen von Medikamenten mit weiteren Medikamenten zu reagieren, die dann folglich genauso Nebenwirkungen hervorrufen – ist das etwa fortschrittlich ?

Das Thema Schulmedizin vs. Alternativmedizin hat mich in den letzten Tagen ein wenig beschäftigt, hierzu möchte ich einfach nur meine Gedanken dazu äußern.

Was man im Medizinstudium lernt, basiert auf wissenschaftlich fundierte Diagnoseverfahren und Therapiemethoden, die wissenschaftlich irgendwie begründet sind. (das Thema Ernährung spreche ich hier noch nicht an) Die Wirksamkeit ist auf Studien und Experimente zurückzuführen. Durch ihre rasche Heilung werden meist nur Symptome behandelt – dabei wird der Mensch nicht als ein lebendes Ganzes gesehen. Anders ist es bei der Alternativmedizin. Sie vertraut auf die Selbstheilungskräfte der Patient/innen, eine Art innere Apotheke, ein innerer Heiler, und ist wissenschaftlich nicht belegt. Sie sieht Gesundheit als einen ganzheitlichen Prozess. Daher halten viele Mediziner diese alternativen Methoden für blanken Unsinn, da es sich auch eher um subjektive Erfahrungen handelt.Und natürlich hat dies nichts mit Naturwissenschaft zu tun. Es ist unmöglich den Streit zwischen Schul- und Alternativmedizin zu schlichten. Wissenschaft heißt: klare Linien zu ziehen. Mensch sein heißt: für sich selbst verantwortlich sein. Auch, an etwas irrationales glauben, sich irren und weiterhin auf der Suche sein. Was wirkt, ist die Beziehung, die Zuwendung und das Gefühl, jeden Menschen in seiner Individualität zu sehen – unter Beachtung der Einheit von Körper, Geist und Seele. Das war immer der Kern guter Medizin.

Wie wäre es, die verschiedenen Heilmethoden gekonnt zu kombinieren ?

Im Studium lernen wir zu wenig über die Psychologie der Worte, über Kommunikation und Patientenführung. Mit den richtigen Sätzen, Gedanken und Ritualen und mit positiven Erwartungen wird jedes wirksame Heilmittel noch viel wirksamer. Aber junge Ärzte werden noch eher darauf konditioniert, nur nach körperlichen, nicht nach seelischen Gründen für eine Erkrankung zu suchen.

Ärzte könnten so viel mehr bewirken, wenn sie voneinander lernen würden, statt sich gegenseitig zu belächeln und sich zu bekämpfen. Deswegen ist es wichtig, dass angehende Ärzte Persönlichkeit zeigen. Einfache Dinge zu beherzigen, die schon einen Unterschied machen: sich mehr Zeit für den Patienten nehmen, Blickkontakt aufnehmen, aktiv zuhören. Glaube, Liebe und Hoffnung sind uralte Wirkmittel und sie in der Tablette allein zu suchen ist einer der größten Irrtümer der Mediziner. Allein die Kraft des Glaubens, die Macht der Gedanken, dass etwas hilft, wirkt im Körper nachweisbar. Nach meiner Auffassung sollten körperliche Eingriffe nur in Erwägung gezogen werden, wenn alle alternativen Heilmethoden ausgeschöpft wurden. Auch wenn es um bedrohliche Erkrankungen geht. Dann ist die wissenschaftlich basierte Medizin gefordert. Auch die Schulmedizin hat ihre Grenzen – denn Wissen ist begrenzt. Alles, was darüber hinaus geht, genau da setzt die Alternativmedizin an.

Wir sollten das Übliche nicht länger als Dogma betrachten, sondern einen Brückenschlag beider Konzepte versuchen. Wir können vergessen, was wir zu wissen glauben und offen für Neues sein.


 

P.S. Verbinde dich mit mir auf Facebook, folge meiner Facebook Seite „Vminh – think less. feel more.“ und meinem Instagram-Account. Ich halte dich gern auf den Laufenden und dann bist auch du immer up-to-date.

Alles Liebe,

Minh

4 Comments

  • Reply
    Karen
    18. November 2016 at 08:01

    Liebe Minh, ich bin glücklich das ich dich kennen gelernt habe. Mit deiner tollen Ausstrahlung, deiner ansteckenden Energie, deinen Glücklichsein, deiner Kreativität, deinen Sinn für Schönes, deinem Wissen… bist du ein Beispiel für Viele und kannst hier auf unserer Welt was verändern und Gutes beitragen. Mach weiter so, es ist schön deinen Blog zu folgen! Ich drücke dich.
    Herzlichst Karen ☀️

    • Reply
      viet-minh
      20. November 2016 at 21:50

      Danke liebe Karen für die wundervollen Worte ! <3 Ich bin so froh von solchen wunderbaren Herzensmenschen umgeben zu sein. Das macht mich wirklich sehr glücklich ! Ich drücke dich zurück.

      Herzensgrüße,

      Minh

  • Reply
    Silvia Walther
    23. Januar 2017 at 13:53

    Liebe Minh,
    studierst du Zahnmedizin ? Wenn ja , wie gehst du mit den schulmedizinischen Lehren um ?

    Liebe Grüße Silvia

    • Reply
      viet-minh
      23. Januar 2017 at 16:54

      Danke für dein Kommentar, liebe Silvia.
      Ja, ich studiere Zahnmedizin. Noch bin ich in der Vorklinik, d.h. viel Anatomie und naturwissenschaftliche Kenntnisse in (Bio)-chemie, Physiologie, etc. werden uns gerade vermittelt. Ich kann damit gut umgehen, am Ende geht jeder seinen eigenen Weg. Alles Liebe !

    Schreibe einen Kommentar zu viet-minh Cancel Reply

    *