Gedanken

Du bist der Durchschnitt …

Ausgelutschtes Zitat.
Erstaunlich, wie unser Umfeld auf uns wirkt, uns prägt und uns beeinflusst.
Es tut mir weh Menschen in meinem Umfeld zu haben, die durch blödes Gelaber andere verletzen oder evtl. sogar ausschließen und dadurch leiden. Ich ertrage solchen Umgang nicht. Gleichzeitig bin ich bemüht, so wenig von mir Preis zu geben um viel weniger Angriffsfläche für andere zu bieten und mich selbst dabei zu schützen. Extrem merke ich es im Studium. Das ist noch ein offenes Thema, welches ich hier noch nie angesprochen habe.
Mit etwas Abstand macht das digitale Zeitalter es möglich, uns problemlos zu vernetzen und neue Menschen anzutreffen, die nicht in unmittelbarer Nähe sind. Wir müssen nicht mehr in die Welt hinaus, um uns an der Gesellschaft zu beteiligen. Wir sollten aber auch wirklich prüfen, mit wem wir uns vernetzen möchten und welche Art von Beziehung wir mit ihnen eingehen. Das ermöglicht uns, viel leichter und einfacher Menschen zu finden, die in eine ähnliche Richtung schauen, die einen inspirieren und uns voranbringen.
In den vergangenen Wochen ist mir wieder klar geworden, wie wichtig es ist Menschen um sich herum zu haben und soziale Kontakte zu pflegen. Mir wurde bewusst, wie lebensnotwendig es ist, ein für sich passendes Umfeld zu schaffen, sich mit Menschen zu umgeben, die ähnliche Interessen haben und innere Schönheit ausstrahlen. Es geht mir nicht darum, Menschen ständig sehen zu wollen und mit ihnen in regen Kontakt zu stehen. Es ist einfach so schön mit wundervollen Menschen verbunden zu sein, die ich u.a. über das Internet kennen lernen durfte und auch persönlich getroffen habe!

No Comments

Leave a Reply

*