Gedanken

Fünfter Fastentag.

Heute ist mein fünfter Fastentag und viele fragen mich, ob es mir schwer fällt, in Gegenwart anderer zu fasten und auf Nahrung zu “verzichten”. Natürlich sehe ich es nicht als Verzicht an. Es ist meine freiwillige Entscheidung. Ich weiß, dass ich während des Fastens keinen Stress verspüre. Keine Challenge. Das Fasten hilft mir sehr zur Ruhe zu kommen, im Einklang mit mir selbst zu sein, in einen anderen Energiestoffwechsel zu schalten und dabei meine Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken. Das Wesentliche. Für mich ein unglaubliches Geschenk, wieder einen klaren Geist zu verschaffen und zielgerichteter zu denken und ins Handeln zu kommen. Das schätze ich sehr am Fasten, deshalb fällt es mir so einfach mit Leichtigkeit und tollem Gefühl bewusst keine Nahrung aufzunehmen.
Bei mir liegt der Fokus momentan auf Kreativität und Entspannung.

No Comments

Leave a Reply

*