Süßes Zeug ♥

Rohkost Lebkuchen 2.0 – nussfrei & saftig lecker!

Warum Rohkost Lebkuchen 2.0 ? 

Letztes Jahr (2017) habe ich ein wenig in der Rohkost-Küche herum experimentiert. “Typische” Weihnachtsgebäcke, wie einen Weihnachtsstollen mit Marzipanfüllung, Spritzgebäcke, duftende Weihnachtsmandeln… Und welches Rezept durfte hierbei nicht fehlen? Ganz genau: Lebkuchen in der Rohkost Variante. Leider habe ich es völlig verpasst, das Rezept aufzuschreiben und online zu stellen. Bis vor ein paar Wochen Simon mich fragte: “Kannst du mir das Rezept für die Lebkuchen geben?
Achja! DIE Lebkuchen – JA, die waren wirklich unglaublich lecker. Eine Woche später dachten wir uns, die doppelte Menge diesmal zu nehmen (am Ende wurden es 67 kleine Lebkuchenstücke). Mit diesem einfachen Rezept bekommst du ca. 30 Stück raus.
Zum Glück hatten wir noch getrocknete Buchweizenkeimlinge, so dass es uns möglich war, sie zu Buchweizenmehl zu verarbeiten. Wie du aus gekeimten Buchweizen daraus Mehl machen kannst, schau dir die simple Anleitung bei den “Notizen” an.
Ergänzung: Statt Buchweizenmehl kannst du auch Erdmandelmehl, Kokosmehl oder auch beliebig gemahlene Nüsse verwenden. Sei kreativ und probiere dich aus. 🙂
Mir war es von Anfang an wichtig, dass ich nur so viele Zutaten wie nötig verwende und habe auf viel “Schnickschnack” verzichtet. Hier bekommst du mein Rohkost-Lebkuchen Rezept 2.0 für das JAhr 2018 🙂 Vielleicht gehört dieses Lebkuchen Rezept auch bald in deine jährliche Weihnachts-“Back”-Zeit. Bei mir definitiv! 🙂

 

Rohkost Lebkuchen 2.0 nussfrei & saftig!

Rohkost Lebkuchen 2.0

Print Recipe
Serves: 30 Stück à 25 g

Ingredients

  • Teigmasse:
  • 250 g getrocknete Datteln
  • 250 g getrocknete Feigen
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 1 TL Zitronenschale (Abrieb einer Bio-Zitrone)
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • Glasur:
  • 100 g Kokosöl
  • 2-3 gehäufter EL rohes Kakaopulver

Instructions

1

Datteln und Feigen zusammen etwa 2 Stunden in lauwarmes Wasser einweichen und bei Raumtemperatur stehen lassen.

2

Danach die eingeweichten Trockenfrüchte OHNE das Einweichwasser im Mixer (oder Thermomix!) zu einer homogenen Masse mixen - hierbei empfehle ich, portionsweise die Datteln und Feigen in den Mixer zu geben und kleckerweise in eine Schüssel füllen.

3

Die fertige Masse befindet sich nun in einer Schüssel und mit dem Buchweizenmehl, den Abrieb von einer Zitronenschale und Lebkuchengewürz gut kneten und vermengen bis der Teig nur noch wenig klebt.

4

Dann den Teig in die gewünschte Form bringen (25 g ein Lebkuchen 🙂 ) und ab geht's in den Dörrer bei 42 Grad etwa 12 Stunden dörren. Nach der Hälfte der Zeit die Lebkuchenstücke drehen und weiter dörren.

5

Für die Glasur Kokosöl schmelzen und mit Kakaopulver gut vermengen. Backpapier ausbreiten. Nun die Lebkuchen in die Schokoglasur kurz eintauchen und auf das Backpapier legen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

6

Fertig sind die Lebkuchen! Lasst die Lebkuchen noch einen Tag lang im Kühlschrank ziehen. Danach schmecken die noch besser!

Notes

Tipp für selbstgemachtes Buchweizenmehl: Buchweizen lassen sich wirklich ganz unkompliziert keimen! Weiche die Trockenmasse eine halbe bis 1 Stunde in Wasser ein (falls du sie 12 Std. lang einweichst, ist auch nicht schlimm, du kannst sie danach weiterhin gut keimen!) Spüle die Buchweizen danach ab und lassie sie bis zu 2 Tage keimen. Am Morgen und am Abend spülst du die Körner mit frischem Wasser ab und lässt sie gut abtropfen (am besten mit Sieb!).
Trockne die Körner bei ca. 30-40 Grad (oder im Sommer auf dem Balkon in der Sonner 🙂 ) Der Trocknungsvorgang dauert ca. 6-8 Std.

 

Falls dir das Rezept gefällt, teile es gern deinen Freunden und hinterlasse mir einen lieben Kommentar unter diesen Artikel. Im monatlichen Newsletter bekommst du von mir auch weitere leckere Rezepte zum Nachmachen. 🙂  


P.S. Verbinde dich mit mir auf Facebook, folge meiner Facebook Seite „Vminh – think less. feel more.“ und meinem Instagram-Account. Ich halte dich gern auf den Laufenden und dann bist auch du immer up-to-date.
Mit viel Liebe & Dankbarkeit,
Minh

No Comments

Leave a Reply

*